Weinlexikon

Beliebte Artikel

Oxidation Bacchus     Bin     AWC     Rotwein     Pinot Noir     IWC     Bevmo     Chardonnay     Federweißer     Tignanello     Sherry     Sauvignon Blanc     Falstaff     Bouquet     Wine Spectator     Prosecco     DOC     Champagner     Ava     Champagne Dessertwein   Barolo     Cava     Decanter     Marsala     Chianti     Most     Cabernet Sauvignon     Spätburgunder     Merlot     Zinfandel Feinherb

Muscat d'Alexandrie

Muscat d’Alexandrie ist eine sehr alte weiße Rebsorte, welche vermutlich aus Griechenland oder Italien stammt und vor allem in den heißen Mittelmeerregionen verbreitet ist. Sie gehört zu den vielen verschiedenen Muskateller-Gewächsen und wurde erstmals unter dem Namen Zibibbo vom Botaniker Piertro Andrea Mattioli (1501-1577) auf Sizilien erwähnt. Neben diesem auf Sizilien verbreiteten Synonym ist die Sorte auch als Muscat de Berkain, Muscat de Fandouk, Muscat El Adda, Moscatel Bianco, Moscatel Blanco, Moscatel de Alejandria, Gordo, Lexia, Muscat Gordo Blanco, Muscat of Alexandria, Moscatel de Alejandria, Muscat à Gros Grains, Muscate de Rome, Muscat Grec, Muscat Romain, Angliko, Apostoliatiko, Moschato Alexandrias, Moschato Limnou, Gordo Zibibo, Moscatel d’Alessandria, Moscatel Romano, Moscatellone, Moscato Francese, Seralamanna, Zibibbo, Zibibo, Moscatel de Setúbal, Moscatel Graúdo, Tamîioasa de Alexandria, Aleksandrijski Muskat, Gordo, Moscatel Blanco, Moscatel de Alejandria, Moscatel de Málaga, Moscatel de Chipiona, Moscatel de Malaga, Moscatel Gordo, Salamanca, Hanepoot, White Hanepoot, Albillo di Toro, Argelino, Muscat de Raf-Raf, Iskendiriye Misketi, Alexandriai Muskotály, Daroczy Musko und Malaga bekannt. Die vielen verschiedenen Bezeichnungen zeigen deutlich, dass die Wärme liebende Rebsorte eine weitreichende Vergangenheit und Verbreitung hat, in denen bis heute nicht nachgewiesen werden konnte, von wo genau sie abstammt.

Sie besitzt außerdem diverse genetische Verwandtschaften mit anderen Muskateller-Gewächsen und ist Kreuzungspartner zahlreicher Neuzüchtungen. Die Muscat d’Alexandrie ist sehr ertragreich, aber auch anfällig gegen Echten Mehltau, Botrytis und Insektenbefall. Die aus ihr gekelterten Weine zeichnen sich durch ein typisches Muskat-Aroma, Nuancen von Orangen und einer goldgelben Farbnote aus. Ihre Anbaufläche betrug weltweit im Jahr 2010 26.336 Hektar, wovon sich in Europa der Großteil auf Spanien, Marokko sowie Frankreich und in Übersee auf Argentinien, Australien und Chile erstreckte. Die Tendenz ist allerdings fallend.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×