Weinlexikon

Beliebte Artikel

Oxidation Bacchus     Bin     AWC     Rotwein     Pinot Noir     IWC     Bevmo     Chardonnay     Federweißer     Tignanello     Sherry     Sauvignon Blanc     Falstaff     Bouquet     Wine Spectator     Prosecco     DOC     Champagner     Ava     Champagne Dessertwein   Barolo     Cava     Decanter     Marsala     Chianti     Most     Cabernet Sauvignon     Spätburgunder     Merlot     Zinfandel Feinherb

Mostkonzentration

Als Mostkonzentration bezeichnet man verschiedene Verfahren zur Reduktion des Wasseranteils im Most. Durch diese Reduktion wird eine stärkere Konzentration der restlichen Inhaltsstoffe wie z.B. Zucker erhalten. Dies geschieht in der Natur in Jahrgängen mit wenig Regen und viel Sonne ganz automatisch.

Neben der in der Antike bereits durchgeführten Trocknung von Trauben kommen heute hauptsächlich drei Verfahren zum Einsatz. Das erste Verfahren nennt sich Umkehrosmose, bei welcher das Wasser durch verschiedene Membranen herausgefiltert wird. Das zweite Verfahren ist die Vakuumverdampfung, bei der unter Druck die verschiedenen Siede- bzw. Gefrierpunkte der Inhaltsstoffe ausgenutzt werden. Das Verfahren gilt als sehr schonend, da Wasser hierbei bereits bei 30°C verdampft. Als letztes und neustes Verfahren kommt die Cryoextraktion zum Einsatz. Hierbei werden die verschiedenen Inhaltsstoffe durch Gefrieren eines Einzelnen separiert. Das Verfahren ahmt also den natürlichen Vorgang bei der Produktion von Eiswein nach, bei der ein Teil des Wassers in Form von Eis im Trester verbleibt. Die Verfahren gelten als “echte” Mostkonzentration, wohingegen bei der Chaptalisierung künstlich Zucker zugesetzt wird. Eine Kombination von “echten” Mostkonzentrations-Verfahren und Chaptalisierung ist gesetzlich verboten.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×