Weinlexikon

Beliebte Artikel

Oxidation Bacchus     Bin     AWC     Rotwein     Pinot Noir     IWC     Bevmo     Chardonnay     Federweißer     Tignanello     Sherry     Sauvignon Blanc     Falstaff     Bouquet     Wine Spectator     Prosecco     DOC     Champagner     Ava     Champagne Dessertwein   Barolo     Cava     Decanter     Marsala     Chianti     Most     Cabernet Sauvignon     Spätburgunder     Merlot     Zinfandel Feinherb

Mostgewicht

Das Mostgewicht ist ein Richtmaß für den natürlichen Zucker-Gehalt im frisch gepressten Traubenmost vor der Mostgärung. Für Winzer ist die Messung des Zuckergehalts in den Trauben insofern wichtig, als dass sie hilft, den optimalen Zeitpunkt für die Weinlese zu bestimmen.

Ein Messgerät, genannt Refraktometer, misst das Mostgewicht von Trauben am Rebstock. Die entsprechende Maßeinheit ist Grad Oechsle (abgekürzt °Oechsle oder °Oe), nach ihrem Erfinder Ferdinand Oechsle aus Pforzheim benannt. Der Oechsle Grad ergibt sich als die Dichte des Traubenmosts – sein Masse-Volumen-Verhältnis. Dieser Wert dient zusätzlich als Indikator für den potentiellen Alkoholgehalt im Wein, der aus dem Most erzeugt wird – und damit für die Qualität dieses Weins. Das Weingesetz in Deutschland und vielen anderen Ländern hat ein Mindest-Mostgewicht für Wein aus Most von einzelnen Rebsorten und Anbaugebieten festgelegt, um einen Wein-Standard zu gewährleisten. Zum Beispiel muss eine Riesling Spätlese von der Mosel mindestens 76 Grad Oechsle haben, eine Mosel Riesling Auslese schon 85 °Oe.

Jedoch ist das Mostgewicht allein nicht aussagekräftig genug, vor allem wegen der Unterschiede im Anbaugebiet und Klima. In warmen Regionen wird weniger auf den Zucker, als vielmehr auf die Säure geachtet. Viele Winzer und Weingüter entscheiden sich ohnehin für einen höheren Standard, insbesondere bei der Vinifikation von Qualitätswein und Prädikatswein. Für hochwertige Spitzenwein-Auslese wird manchmal ein teures Verfahren eingesetzt, durch welches das Mostgewicht künstlich erhöht wird, indem dem Traubenmost Wasser entzogen wird.

Schlussendlich ist das Mostgewicht nur einer von mehreren Faktoren, die über die Traubenreife und die zu erwartende Wein-Qualität Auskunft geben.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×