Weinlexikon

Beliebte Artikel

Oxidation Bacchus     Bin     AWC     Rotwein     Pinot Noir     IWC     Bevmo     Chardonnay     Federweißer     Tignanello     Sherry     Sauvignon Blanc     Falstaff     Bouquet     Wine Spectator     Prosecco     DOC     Champagner     Ava     Champagne Dessertwein   Barolo     Cava     Decanter     Marsala     Chianti     Most     Cabernet Sauvignon     Spätburgunder     Merlot     Zinfandel Feinherb

Mataro

Mataro ist eine aus Spanien stammende rote Rebsorte. Sie ist sehr alt, was bereits durch die rund 100 Synonyme deutlich wird. Zu den wichtigsten zählen Alcayata, Garrut, Gayata, Mataró, Morastrell, Ros, Balzac Noir, Catalan, Espagnen, Espar, Mourvede, Mourvedon, Mourvèdre, Monastrell, Rossola Nera und Negria. Erstmals erwähnt wurde die Mataro bereits im Jahr 1381 durch den Franziskanermönch Francisc Eiximenis. Die ertragsschwache Sorte und bringt besonders tanninhaltige, dunkle Rotweine mit hohem Alkoholgehalt hervor. Durch ihre sehr späte Reife kann sie nur in besonders heißen Regionen angebaut werden. Problematisch ist allerdings ihre Anfälligkeit gegen Dürre, beide Mehltauarten und Esca. Hauptanbaugebiet ist daher Spanien mit über 58.000 Hektar Rebfläche im Jahr 2010, gefolgt von Frankreich (9.363 Hektar), Australien (692 Hektar), den USA (404 Hektar), Südafrika (403 Hektar) und Tunesien (337 Hektar) sowie weiteren kleinen Anbaugebieten in genehmen Klimazonen. Weltweit betrug die Anbaufläche rund 69.850 Hektar.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×