Taboola Tracking Pixel

Weingut Joachim Flick

  • Lieferung direkt vom Winzer
  • Ab 12 Flaschen versandkostenfrei
  • Direkt-Versand, garantiert große Auswahl, günstige Preise & echte Winzer-Qualität

Reiner Flick

Diplom-Önologe Reiner Flick führt das Weingut Joachim Flick seit 1992 in der zweiten Generation. Jeden Tag aufs Neue gibt er sein Möglichstes, um höchst qualitative und unverfälschte Weine herzustellen. Reiner Flick möchte die Begegnung mit seinen Weinen zu einem dauerhaften Erlebnis machen und setzt deshalb auf nachhaltigen Weinbau, sorgfältige Handarbeit und ökologische Rebpflege. Die Kritiker zollen ihm hierfür den vollsten Respekt und zeichnen ihn jedes Jahr aufs Neue mit hervorragenden Wertungen aus.

Reiner Flick
Joachim Flick Riesling Löwenpforte trocken 2017

Joachim Flick Riesling Löwenpforte trocken 2017

Riesling trocken Rheingau
5  
×

Ein Musterbeispiel an Schmelz und Substanz: im Duft Noten von Zitrusfrüchten, Äpfeln, Pfirsichen und Blüten, am Gaumen saftige Frucht, herrliche Frische, feine Mineralität und harmonischer Abgang.

12 90 UVP

8 90 * 11,87 €/L (0.75 L)

Mehr erfahren

Produkte von Joachim Flick

Weingut Joachim Flick

Weingut Joachim Flick • Wein kaufen

Tradition im Weingut Joachim Flick

Die Familie Flick ist schon seit Generationen im Weingeschäft tätig, jedoch machte erst Joachim Flick den Weinbau 1973 zum Vollerwerb. Heute hat das Weingut Joachim Flick, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1775 zurückreichen, seinen Sitz in der Straßenmühle in Wicker, dem Tor zum Rheingau. Gegenwärtig genießt das Weingut nicht nur national, sondern auch international höchste Anerkennung. Die 700 Jahre alte, historische Straßenmühle wurde im Jahre 1994 erworben – hier vereinen sich heute Tradition und Innovation und schaffen so einen Ort, an dem authentischer Rheingau-Riesling erschaffen wird. Reiner Flick, Enkel des Namensgebers Joachim Flick und der heutige Inhaber des Weinguts, sieht die Begegnung mit Wein als zeitloses und genüssliches Vergnügen. Er gibt jeden Tag sein Möglichstes, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden und möglichst viele Weinfreunde an diesem Lebensgefühl auf verschiedenste Art und Weise teilhaben zu lassen.

Naturverbundene Verarbeitung im Rheingau

Im Weingut Joachim Flick im Rheingau legt man höchste Priorität auf Qualität und Nachhaltigkeit, um den Grund und Boden an kommende Generationen weitergeben zu können und die Zukunft des Weinguts somit zu sichern. Reiner Flick versteht die Natur und die Weinberge als Basis seines Schaffens und als wertvollste Grundlage seiner Existenz. Daher gehören die Rückführung von Rohstoffen und die Nutzung erneuerbarer Energien zu den Hauptzielen des ambitionierten Winzers. Die Umsetzung beläuft sich auf die Umstellung der gesamten Energieerzeugung auf Photovoltaikanlagen, biologische Schädlingsbekämpfung und die Ansiedlungen von Nützlingen, wodurch Artenvielfalt erhalten und Biodiversität gefördert wird. Mit Rücksicht auf die Bodengesundheit werden ausschließlich organische Dünger verwendet und es wird vollständig auf den Einsatz jeglicher Herbizide in den Weinbergen verzichtet. Die im Weingut Joachim Flick produzierten Weine lagern in Holzfässern aus heimischen Taunuseichen, welche von regionalen Firmen in traditioneller Handwerkskunst hergestellt werden. „Ein Mehraufwand, der mit dem Mehrwert für Qualität, Gesundheit und Zukunft belohnt wird“, so Reiner Flick. Dieses Handeln wurde mit einer Zertifizierung nach FairChoice belohnt. Das Programm prüft nachhaltige Bedingungen in Herstellung und Vermarktung in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht. Weinliebhaber können hier also in jedem Weißwein und jedem Rotwein mit gutem Gewissen verantwortungsvollen, nachhaltigen Genuss erleben.

Weinbau und Rebsorten: Riesling und Spätburgunder

Zum Weingut Joachim Flick zählen auf knapp 20 Hektar die Lagen Hochheimer Hölle, Wickerer Mönchsgewann und Wickerer Stein, aber auch der Nonnberg und der Königin Victoriaberg, welche zu den berühmtesten Lagen des Rheingaus gehören. Der Wickerer Nonnberg und der Hochheimer Königin Victoriaberg bilden dabei die Monopollagen und werden ausschließlich von Weingut Joachim Flick bewirtschaftet. Der Hochheimer Königin Victoriaberg verdankt seinen Namen der Liebe der englischen Königin zu deutschem Riesling aus dem Rheingau. Sie wurde 1845 zu einer Weinprobe in den „schönsten und besten Weinberg“ eingeladen und erteilte dem damaligen Besitzer des Weinguts die Gunst, diesen Weinberg nach ihr zu benennen. Das englische Königswappen ist noch heute auf dem neugotischen Etikett dieses Weines zu finden.

Die Lagen von Weingut Joachim Flick befinden sich im „Mainzer Becken“. Hier befand sich vor circa 30 Millionen Jahren ein Süßwassermeer, wodurch der heutige Boden an dieser Stelle im Rheingau über einen hohen Kalkgehalt verfügt und den Wein mit einer unvergleichlichen Mineralität bereichert. Die Bodenbeschaffenheit und das vorherrschende Mikroklima der Weinberge nehmen wichtigen Einfluss auf die späteren Eigenschaften eines Weines. Das Portfolio der Familie Flick besteht zu 81% aus Riesling und zu aus 8% aus Spätburgunder, der Rest setzt sich aus Grauburgunder, Weißburgunder sowie Chardonnay und Sauvignon Blanc zusammen. Seit 1992 zählt das Weingut Joachim Flick zu den Rheingauer CHARTA-Weingütern und gehört seit 1999 dem Verband Deutscher Prädikatsweingüter, kurz VDP, an. Jedermann für die faszinierende Welt des Weines zu begeistern – dies ist und bleibt das größte Bestreben von Diplom-Önologe Reiner Flick. Erleben Sie glasklare, authentische Rheingau-Weine von Weingut Joachim Flick!

„Nachhaltigkeit ist für den jetzigen Inhaber Reiner Flick und Kellermeister Dirk Bohnensack unabdingbare Voraussetzung für alles Tun.“ – Gault&Millau, 2018

„Als Diplom-Önologe und langjähriger Leiter des Weingutes konnte Reiner Flick viele wertvolle Erfahrungen sammeln, um heute nicht allein mit Riesling, sondern auch mit Sauvignon Blanc oder Spätburgunder zu reüssieren.“ – Falstaff, 2018

Noch nichts passendes dabei?

Verpassen Sie kein Angebot vom Weingut Joachim Flick!

Jetzt Weingut-News abonnieren und 5€ Gutschein sichern

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×