Taboola Tracking Pixel
Wawerner Jesuitenberg Riesling Spätlese feinherb 2016 von Dr. Frey

Dr. Frey Wawerner Jesuitenberg Riesling Spätlese feinherb 2016

15 00 * 20,00 €/L (0.75 L)

In den Warenkorb

Navigation

Über Wawerner Jesuitenberg Riesling Spätlese feinherb 2016

Keine andere Rebsorte ist geschmacklich so variabel wie der Riesling. Dieser besonders ausdrucksstarke Riesling von Weingut Dr. Frey in Kanzem an der Saar wurde feinherb ausgebaut und ist ein echtes Geschmacks-Highlight. Der Wawerner Jesuitenberg, die Hauptlage des Weinguts, ist gekennzeichnet durch Böden aus rotem, eisenhaltigen Schiefergestein – und dies findet man im Wein wieder. Bereits in der Nase präsentiert die Wawerner Jesuitenberg Riesling Spätlese feinherb einen sauber-klaren Riesling im Schiefer-Stil mit sehr fruchtbetonten Noten. Im Mund überzeugt die Spätlese anschließend mit ihrer leichten und fruchtigen Süße. Eine unwiderstehliche Kreation, die man probiert haben muss! Der Familienbetrieb an der Saar steht für hohen Qualitätsanspruch und ökologischen Weinbau. Mit Riesling und Weißburgunder baut das Weingut Dr. Frey zwei Rebsorten an, die dem Terroir des Anbaugebietes Mosel optimal angepasst sind und aus diesem Grund besonders ausgezeichnete, körperreiche Weine hervorbringen. Der Wawerner Jesuitenberg Riesling Spätlese feinherb ist ein hervorragendes Beispiel für höchsten Riesling-Genuss. Der Saar-Wein mit Charakter ist solo oder als Essensbegleiter universell einsetzbar – ganz nach Ihrem Geschmack!

Steckbrief
Artikelnummer DE-1175-30
Land Deutschland
Weinart Weißwein
Region Mosel
Rebsorte Riesling
Wein-Prädikat Spätlese
Jahrgang 2016
Geschmack feinherb
Winzertyp Biodynamics
Inhalt 0.75 L
Alkoholgehalt 10.00%
Säure 8.50g
Restsüße 27.80g
Enthält Sulfite
Gutsabfüllung, Abfüller: Weingut Dr. Frey, Alter Weg 9, 54441 Kanzem

Der Winzer: Katharina Frey-Treseler und Cord-Henrich Treseler

Katharina Frey-Treseler lernte ihren heutigen Ehemann Cord-Henrich Treseler beim Studium der Agrarwissenschaften in Bonn kennen. Als es um die Frage ging, was beide nach dem Studium machen sollten, entschlossen sie sich gemeinsam für die Herausforderung, das elterliche Weingut von Katharina zu übernehmen und mit dem Wein durchzustarten. Mit dem Jahrgang 2007 übernahm das Ehepaar die Verantwortung für das Weingut dann vollständig. Für die „halben Quereinsteiger“ ist ein guter Umgang mit der Natur nicht nur die einzig logische Herangehensweise an den Weinbau, sondern auch eine Herzenssache.

  • Das Weingut ist Mitglied im Anbauverband EcoVin und steht für eine kontrollierte ökologische Wirtschaftsweise, um das Ökosystem des Weinbergs zu erhalten.
  • Das Ehepaar hat den Betrieb mit viel Mut, Elan und einer ordentlichen Portion Durchhaltevermögen übernommen. Dass die Strapazen sich gelohnt haben, beweisen ihre Weine heute!
Katharina Frey-Treseler und Cord-Henrich Treseler Image of the winemaker
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×