Sortieren nach
Ihre Auswahl:

Toskana Wein

Die Toskana ist eine der wichtigsten Weinregionen Italiens, zu Recht, denn Weine aus der Toskana sind ein Genuss! Der Weinbau hat in der Toskana eine lange Tradition. Bereits gegen Ende des 10. Jahrhunderts bauten Mönche in der Region Weinreben an, wahrscheinlich um daraus Wein für die Messe zu keltern. Es dauerte einige Jahrzehnte bis Wein als Handelsgut entdeckt wurde. Erst im 19. Jahrhundert entstand eine Weinbaukultur, die mit der heutigen vergleichbar ist. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der moderne Weinbau begründet, unter anderem mit der Entwicklung des noch heute beliebten Chianto Classico aus Sangiovese und Canaiolo. Mitte des 20. Jahrhunderts sank die Nachfrage nach Wein aus der Toskana, da die Winzer auf Kosten der Qualität in Massen Wein erzeugt hatten. Einige Jahre später änderte sich die Einstellung der Winzer und dank moderner Techniken in Kombination mit altem Wissen wurden wieder hochwertige Weine aus der Toskanavinifiziert.

Die Weinbauregion Toskana ist für einige wichtige Weine weltweit bekannt. Der bekannteste dürfte der Chianti sein. In der Toskana gibt es sechs Regionen, die für die Erzeugung des Chianti-Weines zugelassen sind. Nur wenn er aus dem Gebiet zwischen Florenz und Siena kommt, darf er den Namen Chianti Classico tragen. Der Hauptbestandteil des Chianti Weines aus der Toskana ist Sangiovese, zu kleinen Teilen darf er aber auch mit Canaiolo und Cabernet Sauvignon verschnitten werden. Ebenfalls aus der Sangiovese wird der Brunello di Montalcino gekeltert, der sortenrein im Süden der Toskana in Montalcino vinifiziert wird und zu den teuersten italienischen Spitzenweinen zählt. Erst fünf Jahre nach der Ernte kommt der Brunello-Wein aus der Toskana in den Handel, der Riserva muss sogar noch länger reifen. Ein weiterer Klassiker ist der Vino Santo, ein Dessertwein aus der Toskana. Traditionell wird er aus luftgetrockneten Trebbiano- und Malvasia-Trauben erzeugt. Der Name Vino Santo bedeutet heiliger Wein, da der Wein teilweise erst in der Karwoche vor Ostern gekeltert wird. Anschließend reift er noch bis zu drei Jahre im Holzfass. Doch neben diesen bekannten Weinen hat die Toskana noch weitere Schätze zu bieten: hochwertige Weine aus Traditionshäusern, die Erinnerungen an warme Sommerabende wecken.

In der Toskana wird auf über 63.000 Hektar Rebfläche Wein angebaut. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurden hauptsächlich einheimische Reben wie Sangiovese, Trebbiano und Malvasia angebaut, erst dann wurden die Rebflächen auch internationale Rebsorten, wie Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc bestückt. Die Landschaft der Toskana ist geprägt von sanften Hügelketten und mediterranem Klima. Die verschiedenen Mikroklimazonen und Bodenbeschaffenheiten sind Grundlage für vielfältige und hochwertige toskanische Weine.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×