Sortieren nach
Ihre Auswahl:

Elsass

Das Elsass liegt zwischen den Vogesen und der französischen Grenze zu Deutschland, die durch den Rhein markiert wird. Die wichtigsten Anbauflächen für Elsass Weine befinden sich hier allesamt an den unteren Ausläufern der Vogesen, auf Hanglagen die nach Osten und Südosten ausgerichtet sind. Die Vogesen spielen auch eine wichtige Rolle was das Terroir der Weinbauregion Elsass angeht. Sie bieten Schutz vor den starken Westwinden, die vom Atlantik aus über Frankreich ziehen und sorgen gleichzeitig für einen Regenschatten über dem Elsass. Dadurch entsteht in der Region ein kontinentales Klima mit niedrigen Niederschlagsmengen. Dieses Gebirge ist durch Gletscheraktivität entstanden, die auch gleichzeitig die Topographie und Erde der Region entscheidend geprägt hat. Der Boden im Elsass setzt sich aus Sandstein, Granit und vulkanischem Felsgestein an den Ausläufern der Vogesen zusammen. In den tiefer gelegenen Flachebenen besteht der Boden aus tonhaltigem Kalkstein und Mergel.

Die Weinbauregion nimmt unter den französischen Weinbauregionen eine ganz besondere Position ein. Hier herrscht ein starker franko-germanischer Einfluss, der auf die geschichtliche Entwicklung dieser Region zurückzuführen ist. Ursprünglich war das Elsass Teil des Römischen Reiches, ging dann aber im 17. Jahrhundert an Frankreich über und wurde zu einer französischen Provinz. Seitdem hat die Region immer wieder den Besitzer gewechselt und gehörte mal zu Deutschland, mal zu Frankreich. In gerade mal 80 Jahren wechselte das Elsass ganze vier Mal die Seiten. 1871 wurde es Teil von Deutschland, bis es 1918 nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wieder zurück an Frankreich fiel. Nach dem Sieg der Nazis über Frankreich im Jahr 1940 ging das Elsass wieder an Deutschland zurück. 1945 nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Elsass schließlich wieder ein Teil Frankreichs, zu dem es auch heute noch gehört. Diese bewegte Vergangenheit der Region führte dazu, dass hier ein deutsch-französischer Kulturmix entstanden ist. Viele alte Menschen sprechen auch heute noch Deutsch und das Elsässisch ist ein germanischer Dialekt, der sehr der deutschen Sprache ähnelt. Die offizielle Sprache der Region ist aber französisch. Für viele Orte im Elsass existieren durch die bewegte Vergangenheit sowohl deutsche, als auch französische Bezeichnungen - wie etwa Strasbourg und Straßburg. Auch in der Architektur ist eine Mischung der verschiedenen Einflüsse zu erkennen.

Natürlich zeigt sich der Kulturmix auch im elsässischen Weinbau. So ist das Elsass die einzige Weinbauregion in Frankreich, in der nicht nur traditionell französische Rebsorten angebaut werden. Auch der typische deutsche Riesling oder der Gewürztraminer spielen eine wichtige Rolle. Auch hier zeigt sich also klar der deutsche Einfluss. Vor allem der Riesling gilt als typisch deutsche Rebsorte und auch der Gewürztraminer hat von Deutschland aus seinen Weg in das Elsass gefunden. Beide Rebsorten sind also ein Indikator für die Geschichte der Region. Eine weitere Spezialität unter den Weinen aus dem Elsass ist der Pinot Gris. Dieser wird in anderen französischen Weinbauregionen häufig als Verschnittpartner genutzt, im Elsass baut man ihn aber auch gerne sortenrein aus. Weitere traditionelle Elsass-Weine sind der Silvaner und der Muscat. Auch der Chasselas und der Auxerrois gelten als typische Rebsorten für das Elsass. Beide werden jedoch in der Regel nicht sortenrein ausgebaut, sondern als Verschnittpartner für Cuvées genutzt.

Weiße Rebsorten machen im Elsass ganze 90% der Produktion aus. Die wichtigsten Variationen zwischen den verschiedenen Stilen der Weine aus dem Elsass bestehen vor allem im Zuckeranteil. Elsass-Weine decken das ganze Spektrum ab, von knochentrocken, bis hin zu üppig süß. 1983 wurden die offiziellen Begriffe Vendanges Tardives und Selection de Grains Nobles eingeführt, um Elsass Weine zu kategorisieren. Diese Bezeichnungen blieben für einige Zeit exklusiv dem Elsass vorbehalten, inzwischen werden sie aber auch in anderen französischen Appellationen, wie Jurancon und Coteaux du Layon verwendet.

Auch wenn Rotweine im Elsass in der Minderheit sind, werden hier dennoch einige Rotweinsorten hergestellt. Die wichtigste rote Rebsorte im Elsass ist der Pinot Noir. Pinot Noir Weine aus dem Elsass sind typischerweise etwas weniger körperreich als ihre Verwandten aus der Heimat Burgund, 225 Kilometer südwestlich vom Elsass gelegen. durch den Klimawandel und die wärmer gewordenen Sommermonate tendieren aber inzwischen viele Winzer aus dem Elsass dazu, ebenfalls kraftvollere Pinot Noir Weine herzustellen.

Über das Elsass verteilt finden sich insgesamt 51 verschieden Lagen, die als besonders hochwertig eingestuft sind. Diese Lagen werden als Alsace Grand Cru Lagen bezeichnet. Die Bezeichnung Grand Cru existierte zwar im Elsass schon lange, die offizielle Appellation d'Origine Contrôlée (AOC) wurde aber erst im Jahr 1975 eingerichtet. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur eine einzige Lage, die unter diese AOC fiel: die Lage Schlossberg.

Über das Elsass verteilt finden sich insgesamt 51 verschieden Lagen, die als besonders hochwertig eingestuft sind. Diese Lagen werden als Alsace Grand Cru Lagen bezeichnet. Die Bezeichnung Grand Cru existierte zwar im Elsass schon lange, die offizielle Appellation d'Origine Contrôlée (AOC) wurde aber erst im Jahr 1975 eingerichtet. Zu diesem Zeitpunkt gab es nur eine einzige Lage, die unter diese AOC fiel: die Lage Schlossberg.

Heute gibt es viele Weingüter, die im Einklang mit der Natur und der historischen Bedeutung der Region erstklassige elsässische Weine erbringen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×