Sortieren nach
Ihre Auswahl:

Shiraz

Der Shiraz ist in Europa auch als Syrah bekannt. Diese Rotweine verfügen über reiche Aromen von Blaubeeren, Schwarzkirschen, schwarzem Pfeffer, Lakritze und Schokolade. Die Rebsorte bringt nur kleine Erträge ein, macht dies aber durch ihre hohe Qualität mehr als wett. Ursprünglich wurde der Shiraz in Frankreich angebaut, inzwischen konnte sich der Shiraz Wein aber zum echten "Global Player" entwickeln Besonders in Australien spielt der Shiraz eine wichtige Rolle in der Weinindustrie, ist aber auch in den USA, Kanada und Südafrika zu finden. International hat die Rebsorte inzwischen soviel Bedeutung erlangt, dass sie neben Weinen wie dem Cabernet Sauvignon oder dem Merlot zu den Edelreben gezählt wird.

Lange Zeit wurde vermutet, dass Shiraz Wein bereits von den alten Römer angebaut wurde und ursprünglich aus Persien stammt. Genährt wurde diese Theorie durch die Existenz der iranischen Großstadt Schiras, die für einige Zeit als Umschlagsplatz für Shiraz Wein galt. Durch eine DNA-Analyse kalifornischer Wissenschaftler im Jahr 1998 konnte allerdings die tatsächliche Herkunft dieser Rebsorte ermittelt werden: beim Shiraz handelt es sich demnach um eine Kreuzung der Sorten Dureza und Mondeuse Blanche. Der Herkunftsort ist mit großer Wahrscheinlich das Rhône-Tal in Frankreich.

Shiraz Weine sind sehr würzig und zeichnen sich durch ein kräftiges Tanninprofil und einen vollen Körper aus. Durch ihre Schwere sind Shiraz Weine ein idealer Begleiter für herzhafte und würzige Fleischgerichte. Gegrilltes Fleisch, Wild, Rind- und Kalbfleisch schmecken alle sehr gut zu einem Glas Shiraz. Auch eine deftige Linsensuppe mit geräuchertem Schinkenspeck harmoniert vorzüglich mit diesem Wein. Passende Gewürze zum Shiraz Wein sind unter anderem Lavendel, Thymian und Rosmarin. Sowohl australischer Shiraz der neueren Generation, als auch Syrah aus dem Rhône-Tal werden oftmals mit Grenache und Mourvedre verschnitten. Das Resultat wird gemeinhin als "GSM" Grenache, Syrah und Mourvredre) bezeichnet. Die Noten von dunkler Schokolade und Cassis des Shiraz sorgen mit dem reichen Pflaumenaroma des Grenache und der erdigen Stärke des Mourvedre für einen opulenten Stil, der mehr als nur die Summe seiner Einzelteile ist.

Eine besonders wichtige Rolle spielt die Rebsorte "Down Under". Australischer Shiraz macht ein knappes Viertel der dortigen Weinproduktion aus. Auf dem 5. Kontinent ist der Weinbau des Shiraz bereits seit 1830 etabliert und wurde besonders durch die Arbeit von Winzern des Barossa Valley populär. Hier - rund 60km von Adelaide entfernt - produzieren Weinbauern wie Peter Lehmann, David Powell oder Ben Glatzer herausragende australische Shiraz Weine und legten mit ihren Erzeugnissen den Grundstein für eine australische Erfolgsgeschichte. Noch während der 1990er Jahre zeichnete sich der australische Shiraz durch seinen charakteristischen und kräftigen Geschmack aus. Kritiker und Genießer weltweit wurden auf den Wein aufmerksam und australischer Shiraz wurde in die ganze Welt exportiert. Nach dem Jahr 2000 war jedoch ein spürbarer Wandel in der australischen Weinindustrie zu bemerken. Neben heißen Regionen wie dem Barossa Valley, Eden Valley und dem McLaren Vale traten jetzt auch gemäßigtere Anbauregionen in den Vordergrund, die einen subtileren und komplexeren Shiraz Wein auf den Markt brachten. Die neue Generation australischer Shiraz Weine orientierte sich stärker am europäischen Vorbild des filigraneren Syrah und zeichnet sich durch einen elegant würzigen Stil aus - ganz wie auch die Erzeugnisse des Rhône-Tals. Ein original australisches Erzeugnis ist hingegen der Verschnitt aus Shiraz und Cabernet Sauvignon. In der Alten Welt war solch eine Kombination bis dato völlig unbekannt, in Australien ist die Verbindung allerdings äußerst populär und macht inzwischen einen wichtigen Part der australischen Rotwein-Assemblagen aus. Inzwischen ist der Name Shiraz ein echtes Verkaufsargument und wurde sogar zur Bezeichnung von Syrah Weinen außerhalb von Australien verwendet. In Südafrika ist der Name Shiraz inzwischen ebenfalls die gängige Bezeichnung, während in den USA, Südamerika und in Israel Weine unter dem Label Shiraz, als auch Syrah vermarktet werden. Sogar einige Winzer im französischen Languedoc-Roussillon gehen inzwischen soweit, ihren Wein als Shiraz zu betiteln.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×