VICAMPO verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch den Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Sortieren nach
Ihre Auswahl:

Cabernet Sauvignon

Der Cabernet Sauvignon zählt zu den beliebtesten Rotweinen weltweit. Die Rebsorte steht mit einer globalen Rebfläche von ca 200.000 Hektar auf Rang sieben der am weitverbreitesten Weine. Bei den roten Weinen wird er nur von der Rebsorte Merlot übertroffen. Die Rebsorte stammt aus Frankreich, noch heute findet sich in Bordeaux ein großer Teil der weltweiten Rebfläche. Doch auch in Übersee bauen immer mehr Winzer Cabernet Sauvignon an. Seinen unverwechselbaren fruchtigen Geschmack, der an schwarze Johannisbeeren erinnert und seine dunkle kräftige Farbe prägen das besondere Rotweinerlebnis.

Seinen Ursprung hat der Cabernet Sauvignon in aus Frankreich. In Bordeaux, einem der berühmtesten Weinbaugebiete des Landes, wurde er bereits im Jahre 1635 erstmals urkundlich erwähnt. Noch heute wird der Wein hauptsächlich in dieser Weinregion angebaut. Über ein Viertel der weltweiten Rebfläche, knapp 58.000 Hektar befinden sich dort. Die ansässigen Winzer bauen ihn häufig mit den Sorten Cabernet Franc und Merlot zu Cuvée-Weinen aus. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Cabernet Sauvignon nach Italien exportiert. Und obwohl die Rebsorte dort nicht zu den Traditionsreben zählt, kommen heute die besten sortenreinen Cabernet Sauvignon Europas aus der Toskana. Auch in Übersee erfreut sich der Cabernet Sauvignon großer Beliebtheit und ist in vielen Weinregionen beheimatet. In Südamerika ist Chile eines der wichtigsten Länder in denen Rotweine aus der Cabernet-Sauvignon-Trauben gewonnen wird. Mitte des 19. Jahrhunderts brachten Einwanderer die Rebsorte nach Chile. Eine Hochburg des Cabernet Sauvignons liegt in der Nähe der Hauptstadt Santiago, dort gibt es gemäßigtes Klima mit maritimen Einflüssen, sowie gut entwässerte Böden. Bisher wurde das Land von typischen Krankheiten, wie Mehltau und Reblaus verschont, sodass Veredlungen nicht nötig waren und große Teile der Rebfläche noch mit ursprünglichen Rebstöcken bepflanzt sind. Die erstklassigen Cabernet Sauvignon Weine und Cuvée-Weine werden auf der ganzen Welt geschätzt und sind ein Exportschlager Chiles. In Südafrika ist der Cabernet Sauvignon die häufigste rote Rebsorte. Die gesamte Rebfläche ist circa 13.000 Hektar groß und in nahezu allen Weinregionen Südafrikas wird Cabernet Sauvignon angepflanzt. Besonders hervorzuheben sind jedoch Paarl und Stellenbosch. In diesen südafrikanischen Weinregionen sorgen gut entwässerte Böden, das warme Klima und ausreichender Niederschlag für gute Erträge und ausgewogene Trauben. In Deutschland wurde 1984 die ersten Rebstöcke des Cabernet Sauvignons gesetzt. Für das Weingut Vollmer in der Pfalz blieb das nicht ohne Konsequenzen. Der Anbau der Rebsorte war zu diesem Zeitpunkt gesetzlich verboten und der Winzer wurde zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt. Erst kurze Zeit später wurde das Gesetz geändert und der Anbau des Cabernet Sauvignons erlaubt. Noch heute wird in Deutschland die Rebe hauptsächlich in der Pfalz angebaut. Dort liegen mehr als die Hälfte der deutschlandweiten Rebfläche von ca. 280 Hektar.

Der Cabernet Sauvignon gedeiht am besten in Gebieten mit warmem und sonnigem Klima mit maritimen Einfluss. Er gehört zu den spätreifenden Rebsorten mit einer langen Wachstumsphase. In nördlichen Weinregionen kann er meist nicht voll ausreifen, weshalb die Rebsorte dort nur selten zu finden ist. Wichtig für ein gutes Wachstum ist zudem eine ausreichende Wasserversorgung, in sehr heißen und trockenen Gebieten ist deshalb eine zusätzliche Bewässerung nötig. Im Boden sollte sich diese Nässe jedoch nicht stauen, ein gut entwässerter Boden mit einer ausreichenden Drainage ist sehr wichtig. Ausgereifte Früchte, die in optimalen Bedingungen wachsen, bilden die Grundlage für vielschichtige Weine mit feinen Aromen. Selbst unter verschiedensten Bedingungen des Klimas und der Bodenbeschaffenheit bleiben Bouquet und Geschmack des Cabernet Sauvignons unverwechselbar. Die Weine sind fruchtig und haben Aromen von schwarzen Johannisbeeren. In der Nase erinnern sie an Zedernholz, bei Rotweinen kommen Röstaromen hinzu. Die dunklen Früchte sind nicht nur für den charakteristischen Geschmack verantwortlich. Sie enthalten viele Farbstoffe und Tannine, die für eine kräftige und dunkle Farbe der daraus gewonnen Weine sorgen. Der Cabernet Sauvignon eignet sich sehr gut zum Ausbau in Barrique und zur langjährigen Lagerung. Trotz seines vollmundigen Geschmacks wird der Cabernet Sauvignon selten sortenrein verarbeitet. Winzer weltweit verschneiden ihn mit anderen Weinen, um facettenreichere Rotweine zu kreieren.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×