Sortieren nach
Ihre Auswahl:

Wein aus Neuseeland

Die Weinbaunation Neuseeland liegt sehr abgelegen im Pazifischen Ozean und befindet sich südöstlich von Australien. Das Land liegt zwischen dem 36. und 45. südlichen Breitengraden und ist damit das am südlichsten gelegene Weinland der Welt. Neuseeland hat insgesamt zehn wichtige Weinbauregionen, die sich über die nördlichen und südlichen Inseln verteilen. Die wichtigste darunter ist Marlborough. Seit dem 19. Jahrhundert wird auf der Insel Wein angebaut, der von dem maritimen Klima mit frischer Meeresbrise profitiert. Neuseeländischer Wein ist vielseitig kommt in den verschiedensten Stilen daher, die von den verschiedenen klimatischen Bedingungen von Süd- bis Nordinsel geprägt sind. Die bekanntesten sind kraftvolle und grasige Weißweine, die in Marlborough aus der Rebsorte Sauvignon Blanc gekeltert werden. Neuseeländischer Weißwein erfreut sich immer größerer Beliebtheit, aber auch der Rotwein ist einzigartig. Aus Pinot Noir und anderen roten Rebsorten wird bester neuseeländischer Wein gewonnen. Neben sortenreinen Weinen sind auch ausgefeilte Cuvées ein Markenzeichen Neuseelands. Weingüter, wie Cloudy Bay und Mud House sind mit Kreationen aus Rotwein und Weißwein international bekannt und beliebt geworden.

Frischer Wind aus Neuseeland

Mitten im Pazifischen Ozean, südöstlich von Australien befindet sich das südlichste gelegene Weinland der Welt – Neuseeland. Die Weinbauindustrie ist jung und doch international bereits sehr beliebt, denn neuseeländischer Wein besticht mit Vielfalt und Raffinesse. Die Reben profitieren in günstigen Lagen von der Meeresbrise und sind klar, frisch aber auch kraftvoll im Geschmack. Das neuseeländische Klima bietet die besten Voraussetzungen für den Weinbau und die Produktion von einzigartigen Weinen.

Neuseeland und Wein gehören schon seit dem 19. Jahrhundert zusammen. Die ersten Reben wurden hier von James Busby angepflanzt, dem Urvater der neuseeländischen Weinkultur. Er war es auch, der später die australische Weinbauregion Hunter Valley etablierte. Missionare brachten Weinreben in den 1850er Jahren nach Hawkes Bay und während des frühen 20. Jahrhunderts verbreiteten Siedler sie über ganz Auckland und Northland, womit der Grundstein für die moderne neuseeländische Weinindustrie gelegt war. Weingüter beschränkten sich für den Großteil des 20. Jahrhunderts lediglich auf die Ostküste der Nordinsel und hier wurde auch der meiste neuseeländische Wein für den lokalen Verbrauch hergestellt. Dies sollte sich erst in den 1970er Jahren ändern. 1973 kaufte der Weinhersteller Montana (heute Brancott Estate) mit Sitz in Auckland einige Hektar Land im Wairau Valley in Marlborough. Nach anfänglichen Startproblemen, ausgelöst durch schlecht gewählte Rebsorten und einem starken Reblausbefall, entwickelte sich der Sauvignon Blanc aus Marlborough während der 1980er Jahre zum echten Verkaufsschlager. Dieser Wein wurde besonders für seinen krautigen Charakter gepriesen.

Neuseeländischer Wein wird zum größtenteils in Weinbauregionen mit maritimen Klima angebaut. Durch die langgezogene und dünne Form des Landes, sind die Lagen nie mehr als 120 km von der Küste entfernt und die meisten liegen sogar noch viel näher am Meer. Die einzige Ausnahme bildet die Weinbauregion Central Otago. Eine Gebirgskette in der Mitte des Landes schützt die Lagen vor den rauen Westwinden aus der Tasmanischen See. Deshalb sind auch nur wenige Weinbauregionen an der Westküste von Neuseeland zu finden, die meisten Lagen finden sich an der geschützteren Ostküste des Landes. Neuseeland hat insgesamt zehn wichtige Weinbauregionen, die sich über die nördlichen und südlichen Inseln verteilen. Die wichtigste und bekannteste darunter ist Marlborough.

Neuseeländischer Wein ist vielseitig kommt in den verschiedensten Stilen daher. Die bekanntesten sind kraftvolle und grasige Weißweine, die in Marlborough aus der Rebsorte Sauvignon Blanc gekeltert werden. Auch der Pinot Noir konnte zeigen, dass er sich sehr gut mit dem neuseeländischen Klima verträgt und hat sich besonders in Martinborough, Central Otago und Marlborough angesiedelt. Die bekanntesten neuseeländischen Pinot Noir Weine stammen aus Central Otago und sind wuchtig und kraftvoll, mit ausgeprägten Aromen von dunklen Früchten. In den kühleren Regionen der Südinsel finden sich auch aromatische Rieslinge, Gewürztraminer und Pinot Gris Weine. Auf den wärmeren Lagen der Nordinsel wird hingegen häufig Merlot, Cabernet Franc und auch Cabernet Sauvignon angebaut, die hier zu Cuvées im Bordeaux-Stil verarbeitet werden.

Weingüter, wie Cloudy Bay und Mud House sind mit Rotwein und Weißwein international bekannt und beliebt geworden, viele andere sind echte Geheimtipps!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×