Sortieren nach
Ihre Auswahl:
    Primitivo Salento trocken 2015

    Cantine Paolo Leo Primitivo Salento trocken 2015

    Primitivo trocken Italien
    86  
    ×
    8 90 UVP
    -34%
    5 90 * 7,87 €/L (0.75 L)
    Brunello di Montalcino 2012

    Fattoria La Magia Brunello di Montalcino 2012

    Sangiovese trocken Italien
    1  
    ×
    42 90 UVP
    -23%
    32 90 * 43,87 €/L (0.75 L)
    Amarone della Valpolicella Classico 2012

    David Sterza Amarone della Valpolicella Classico 2012

    Cuvée trocken Italien
    39 90 UVP
    -33%
    26 90 * 35,87 €/L (0.75 L)
    Barolo Lecinquevigne 2011

    Damilano Barolo Lecinquevigne 2011

    Nebbiolo trocken Italien
    13  
    ×
    39 90 UVP
    -31%
    27 50 * 36,67 €/L (0.75 L)
    Prämierte Premiumitaliener

    Prämierte Premiumitaliener

    Premium 3x2 Italien
    93 40 UVP
    -36%
    59 90 * 13,31 €/L (4.5 L)
    Italien Verkostungssieger

    Italien Verkostungssieger

    Italien Rotwein Verkostungssieger
    79 40 UVP
    -37%
    49 90 * 11,09 €/L (4.5 L)
    Ramitello Selezionato RS 2012

    Di Majo Norante Ramitello Selezionato RS 2012

    Rotwein trocken Italien
    344  
    ×

    14 90 * 19,87 €/L (0.75 L)

    Vitiano 2013

    Falesco Vitiano 2013

    Rotwein trocken Italien
    183  
    ×

    11 90 * 15,87 €/L (0.75 L)

    Campo Ceni Edizione Limitata 2014

    Barone Ricasoli Campo Ceni Edizione Limitata 2014

    Rotwein trocken Italien
    267  
    ×

    12 90 * 17,20 €/L (0.75 L)

Italienische Weine

Kein Land ist im Weinbau erfolgreicher als Italien. Sowohl bei der Jahresproduktion als auch beim Export steht das Weinland Italien an oberster Spitze. Viel Sonnenschein, eine frische Meeresbrise und kühle Luftströmungen sorgen hier für beste Vorraussetzungen für den Weinbau. Die Gebirgszüge Alpen und Apenninen sorgen für Schutz vor Schlechtwetter-Fronten. Italienische Weine bestechen vor allem durch ein vielfältiges Angebot aufgrund unterschiedlichster geographischer Regionen und durch den hohen Qualitätsanspruch der italienischen Winzer. Hohe Qualität sichert auch das landeseigene Klassifikationssystem, das mit sehr strengen Kriterien die italienischen Weine kategorisiert. Ein Erfolgsgeheimnis ist sicherlich auch die lange Tradition des Weinbaus in Italien. Die italienische Weinkultur profitiert von den verschiedenen Einflüssen der Griechen, Etrusker und Römer, wodurch sie sich stetig weiterentwickelte und Schritt für Schritt perfektioniert wurde. Heute sind die berühmtesten Regionen Piemont, welche vor allem für italienische Rotweine wie dem Barbera bekannt ist, und die Toskana, die überwiegend Sangiovese anbaut. Typische italienische Weißweine entstehen häufig aus den Rebsorten Trebbiano und Chardonnay.

Das Weinland Italien - höchste Jahresproduktion und Exportschlager

Mit rund 60 Millionen Hektoliter Jahresproduktion ist Italien der größte Weinproduzent weltweit. Da diese Mengen Wein den Eigenbedarf weit übersteigen, ist der Wein aus Italien aber auch ein echter Exportschlager und wird in die ganze Welt verkauft. Italienische Weine zählen inzwischen, neben den deutschen Erzeugnissen, zu den meist exportierten Weinen der Welt. Hauptabnehmer sind vor allem Deutschland, Großbritannien und die Vereinigten Staaten. Die Erfolgsgeschichte des Weinlands Italien beruht auf den ganz besonderen Anbaubedingungen des Landes. Darüber hinaus verfügt Italien über zahlreiche verschiedene geographische Regionen, von den lang gezogenen Küstenlinien bis hin zu hügeliger und gebirgiger Landschaft ist hier alles vertreten. Jede Weinbauregion Italiens verfügt über ein spezifisches Mikroklima, weshalb italienische Weine eine große Spannweite unterschiedlicher Stile abdecken. Keine andere Weinbaunation bietet ein solch vielfältiges Angebot an Weinen wie Italien.

Zwischen Tradition und Neuerfindung

Der Weinbau hat in Italien eine lange Tradition und wird dort bereits seit mehr als 2.000 Jahren betrieben. Griechen, Etrusker und Römer konnten über den Lauf der Jahrhunderte alle der italienischen Weinkultur ihren ganz individuellen Stempel aufdrücken. Der Einfluss dieser Kulturen ist noch heute zu beobachten und zeigt sich in den Anbautechniken, Weinstilen und den Winzertraditionen des Landes. Allerdings fand in den letzten Jahrzehten ein Umdenken statt. Viele Winzer Italiens legen ihren Fokus nun nicht mehr auf hohe Ertragsmengen in Form von Massenweinen sondern auf besonders hohe Qualität. Italienischer Wein muss natürlich vor allem zur schmackhaften Küche der Nation passen. Die Winzer legen daher besonderen Wert auf subtile Aromen, die gut mit den verschiedenen italienischen Gerichten harmonieren und sich nicht zu stark in den Vordergrund drängen.

Weinbau im gesamten Land

Die 20 verschiedenen Weinbauregionen Italiens erstrecken sich über das ganze Land - von den Tre Venezie im Norden, bis hin zu Sizilien und Sardinien in Süditalien. Die berühmtesten Weinanbaugebiete sind Piemont, welches vor allem für italienische Rotweine, wie Barolo, Barbera und Barbaresco bekannt ist und die Toskana, deren Hauptrebsorte der Sangiovese ist. Aus der Toskana stammt auch der berühmte Brunello di Montalcino aus der Brunello-Traube, einer Unterart des Sangiovese. Die renommierte Weinbauregion bringt jedoch auch hervorragende italienische Weißweine aus den Rebsorten Trebbiano und Chardonnay hervor. Neben dem Sangiovese stellt Montepulciano eine der wichtigsten Rebsorten Italiens dar. Italienische Weine sind zum Großteil im landeseigenen Klassifikationssystem definiert und geschützt. Es listet mehr als 330 verschiedene DOCs (Denominazione di Origine Controllata - entspricht dem deutschen Qualitätswein), ungefähr 70 DOCGs (Denominazione di Origine Controllata e Garantita - die höchste italienische Qualitätsstufe für Weine) und beinahe 120 IGTs (Indicazione Geografica Tipica - entspricht dem deutschen Landwein) auf.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×