restaurant-flaschen

Flaschen

„Wein ist Poesie in Flaschen“ sagte schon der Schriftsteller Robert Louis Stevenson. Nüchterner betrachtet, wird die Weinflasche für den Weintransport beziehungsweise für dessen Lagerung verwendet. In verschiedenen Größen und Formen erfolgt die Herstellung der Flaschen, wobei den Statistikern an dieser Stelle gesagt sei, dass die gängigste Flaschengröße 0,75 Liter Wein umfasst und diese seit dem Jahre 1977 als EU-Norm festgeregelt ist.

In Glasflaschen als auch in anderen Behältnissen wie Tetra-Paks, Bag-In-Box, PET-Flaschen oder Dosen wird der Wein gelagert, jedoch erweist sich immer noch die Variante im Glas als die häufigste und nützlichste Form: Glas ist chemisch neutral, so dass der Geschmack des Weins in seiner Ursprungsform erhalten bleibt.

Der Wein wird zumeist in braunen oder grünen Flaschen abgefüllt, um den Wein vor der schädlichen Lichteinwirkung zu schützen und ihn längerfristig haltbar zu machen.

no images were found

Flaschenformen & -arten

Die Entscheidung, in welche Flasche der Wein abgefüllt wird, ist jedoch auch von der Rebsorte, Herkunft, Lagerfähigkeit und persönlichem Gusto des Winzers abhängig:

Die Bordeauxflaschen sind besonders gut an ihren „Schultern“ zu erkennen und werden für die Abfüllung trockener Rot- und Weißweine in grünem Glas als auch für süße Weißweine in durchsichtigem Glas verwendet. Die Burgunderflasche hingegen weist keine „Schultern“ auf und findet Verwendung für Rot- und Weißweine. Die meist dunkel- bis hellgrünen Flaschen werden auch für den Rhône- und Loirewein genommen.

Die Hoch- oder Schlegelflasche hat eine schlanke, flötenartige Struktur und wird häufig für die Rebsorten Riesling oder Rieslaner verwendet. Eine Unterscheidung in der Farbwahl beruht auf den Herkunftsort (braun für die Umgebung rund um den Rhein und grün für die Mosel).

Die Champagnerflasche ist in wenigen Ausnahmefällen aus klarem Glas, ansonsten nur im grünen Glas vorzufinden, um den Geschmack des Champagners nicht zu trüben. Eine weitere Besonderheit der Champagnerflasche besteht darin, dass sie recht dickwandig ist, um dem Druck im Flascheninneren standzuhalten.

Eine Besonderheit in Franken ist der Bocksbeutel. Diese speziellen bauchigen Weinflaschen in Form eines Beutels stehen seit 1726, als Gütezeichen im Kampf gegen Weinpanscherei, charakteristisch für die hohe Qualität des Frankenweins. Noch heute werden bei vielen Betrieben in Franken, beispielsweise beim Weingut Hans Wirsching oder auch beim Weingut am Stein die Weine in solche Bocksbeutel abgefüllt und verkauft.

Flaschen und Fotografie

Die Weinflaschen sind je nach Form, Farbe und Inhalt mal mehr mal weniger Transparent. Die Runde Oberfläche spiegelt zudem die Umgebung und erfordert eine ausgewogene Ausleuchtung, die nur gelingen kann, wenn das Licht von mehreren Seiten kommt.
Für optimale Reflexionen auf dem Glas empfiehlt sich daher der Einsatz von prfessionellen Fotolampen (mit Softbox), um schon vor der Aufnahme sehen zu können, wo später die Reflexe und Spiegelungen auf der Flasche sitzen. Als Kulisse empfiehlt sich für neutrale Flaschenaufnahmen ein Fototisch, mit glattem und kantenfreien Hintergrund.

Lagerung der Weinflaschen

Um den Geschmack des Weins zu intensivieren, ist eine richtige Lagerung der Weinflaschen unerlässlich. Die Flaschen werden zumeist in lichtgeschützten, kühlen Weinkellern mit einer konstanten Temperatur von 10 bis 13 °C liegend aufbewahrt. Um die Reifung des Weins zu beschleunigen, werden jedoch einige Weine mit einer hohen Lagerungsdauer bei Temperaturen von 13 bis 15 °C gelagert.

Sag' es weiter:Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone