rote-trauben

Trauben

Diese Rubrik widmet sich ganz und gar dem Grundelement des Weins – der Traube. Unter dem Begriff Traube ist genauer gesagt der Fruchtstand der Weinrebe bzw. des Rebstocks gemeint, dessen Früchte als Weinbeeren bezeichnet werden. Die Beeren können verschiedene Formen und Größen aufweisen. So gibt es etwa kugelige oder ovoide Beeren, deren Durchmesser von mindestens 6 bis zu 20 mm reichen können. Neben der Verarbeitung zu Wein oder Traubensaft können die Trauben zu Rosinen getrocknet oder aber auch in ihrer ursprünglichen Form gegessen werden.

Weinherstellung aus Trauben

Um Wein herstellen zu können, müssen zuerst die Trauben durch Pressen oder Stampfen zu Trauben-Most oder Maische verarbeitet werden. Aus dem daraus entstehenden Saft gewinnt man durch alkoholische Gärung anschließend den Wein, der aufgrund der verschiedenen Traubensorten vielfältig im Geschmack sein kann.

Man unterscheidet zwischen Rot-, Weiß- und Roséweinen. Daneben gibt es noch den Schaumwein, dessen Herstellung durch eine zweite Gärung erfolgt, sowie den gering schäumenden Perlwein, der aufgrund der technisch zugesetzten Kohlensäure seinen besonderen Geschmack erhält. Durch die gezielte Kultivierung verschiedener Rebsorten und deren Kreuzung untereinander, konnten unterschiedliche Weinsorten aus den Reben gewonnen werden, wie beispielsweise Riesling, Spätburgunder, Müller-Thurgau, Silvaner oder Dornfelder, die in Deutschland besonders geschätzt werden.

no images were found

Deutschland als Anbaugebiet des Weins

Der Weinbau in Deutschland lässt sich bereits auf die Römerzeit zurückführen, der durch die beginnende Machtstellung der Römer innerhalb Europas besonders im Rheintal großen Ausmaß nahm. Der Wein wurde von den Römern als Getränk der Götter gehuldigt und der römische Gott Bacchus stand sinnbildlich für den Wein mit seiner stärkenden und heilenden Wirkung. Mönche setzten das Werk der Römer fort und verliehen dem Weinberg durch selektive Auslese und Kreuzung der Weinreben ein facettenreiches Angebot an Weinen.

Deutschland kann mit 13 Anbaugebieten aufwarten und insbesondere die Regionen am Rhein eignen sich hervorragend als Anbaugebiete der edlen Trauben, da sie die idealen Voraussetzungen für die Traubenzucht mit sich bringen: Sonnenreiche Stunden, milde Temperaturen, ausreichend Luftfeuchtigkeit und die Bodenbeschaffenheit sind Gegebenheiten, die für das Wachstum der Trauben unabdingbar sind.

Sag' es weiter:Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrShare on RedditShare on StumbleUponEmail this to someone