Vicampo goes Bootcamp

– Allgemein

Der Sommer steht vor der Tür! Natürlich freuen sich alle Vicampoden schon sehnsüchtig auf warme Temperaturen und unvergessliche Sommertage im Freien. Ob beim nächsten Sommerurlaub, dem After-Work-Grillen oder einem Glas Wein mit Freunden, die Kleidung wird im Sommer kürzer und die kulinarischen Möglichkeiten nicht gerade schlechter. Da die eigene Figur natürlich entsprechend der sommerlichen Hochgefühle in Form sein soll, haben viele Vicampoden dasselbe Problem: Wann soll nach einem langen Arbeitstag überhaupt noch Sport gemacht werden? Neben der generellen Motivationssuche ist es oft wesentlich attraktiver, den Feierabend mit Freunden oder gemütlich auf der Fernseh-Couch zu verbringen, als ins stickige und überfüllte Fitnessstudio zu gehen – wobei gerade durch das ständige Sitzen bei Bürojobs etwas Bewegung am Abend nicht schaden könnte. Daher kämpfen wir jetzt gemeinsam für eine knackige Sommerfigur und beenden die Ära des Six-Specks!

Lösung: Functional-Training

Start des 1. Bootcamps
Start des 1. Bootcamps

Die Ursprünge des Functional-Trainings liegen im amerikanischen Leistungssport, um Sportler weniger anfällig für Verletzungen zu machen. Somit werden nicht nur spezielle Muskeln trainiert, sondern vielmehr Kraft, Ausdauer, Koordination und Balance. Diese Trainingsform verbessert zunehmend die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit, was natürlich perfekt zu unserem betrieblichen Gesundheitsmanagement passt. Und wir legen noch eine Schippe drauf: OUTDOOR! Da das Vicampo-Weinlager im schönen Mainz direkt am Rhein liegt, trainieren wir an der frischen Luft. Als unsere Kollegin Julia von dem neuen Sportprogramm gehört hat, hat sie direkt Fitness-Trainerin Sarah Horn von JODIS Trainingscamp empfohlen, die sie von bisherigen Sportkursen kennt und auf Anhieb begeistert war.

Faul war gestern

Das beste Mittel gegen den zähen Schweinehund ist ein motiviertes Team. Da die Vicampo-Familie definitiv zu letzterem gehört, ist die Begeisterung über das Gruppen-Bootcamp natürlich riesig! Organisiert wird das Bootcamp von Clara, die jede Woche die heiß erwarteten Teilnehmerlisten an die Vicampoden verschickt. In Kleingruppen von max. 12 Mitarbeitern wird an zwei Tagen in der Woche zu jeweils 2 Terminen gemeinsam die Fitness verbessert. Durch das gemeinsame Training mit den Arbeitskollegen wird sich stetig angefeuert, aber auch auf Fehler hingewiesen – bei dieser perfekten Mischung fällt einem selbst die härteste Übung (mehr oder weniger) leicht. Trainerin Sarah achtet ständig darauf, ob wir Haltungen während Übungen korrigieren müssen und sorgt dafür, dass wir diszipliniert (und auch motiviert) trainieren. Durch die kleinen Trainingsgruppen kann jeder von Sarah sein individuelles Feedback erhalten.

Feedback von Sarah
Feedback von Sarah

Der ewige Kreislauf

Nach einigen Aufwärmübungen kann es endlich losgehen! Ähnlich wie beim Zirkeltraining durchlaufen wir in 2er-Gruppen (mehrfach) verschiedene Stationen. Dabei muss jede Station 30 Sekunden lang trainiert werden – hier merken wir erst richtig, wie lange 30 Sekunden dauern können. Zur „Unterstützung“ des Trainingsprogramms bringt Sarah einiges an Equipment für uns mit, wie TRX-Bänder, Kettlebells (Kugelhanteln) oder eine Koordinationsleiter. Zum Ende des Bootcamps dürfen natürlich Übungen für die „Pumpe“ (= Ausdauer) nicht fehlen! Besonderes (Muskelkater-) Highlight ist das sog. „Battle Rope-Training”, bei dem ein langes Seil ständig nach oben geschwungen werden muss (bei selbstverständlich gleichbleibender Körperhaltung). In solchen Momenten sind sämtliche „Du schaffst das!“-Sprüche der lieben Kolleginnen und Kollegen gefragt.

Wir freuen uns, fit und sportlich in den Sommer zu starten – auch dank dem tollen Training von Sarah von JODIS Trainingscamp! Und falls doch der innere Schweinehund droht sich durchzusetzen, immer hieran denken: Das 1-stündige Training beträgt nur 4% deines Tages. Vielleicht liegt die rege Teilnahme aber auch an unserer Regel, bei Nichterscheinen 20 Liegestützen unter Aufsicht der Kolleginnen und Kollegen zu machen. Bisher sind wir zumindest noch nicht zu diesem Erlebnis gekommen!

Tamara Steffen

Aufgewachsen im Herzen Rheinhessens waren Wein, Winzer und Weinfeste schon früh Teil meines Lebens. Aus kleinen Aushilfsjobs in Weingütern entwickelte sich Interesse und aus Interesse entstand eine Liebe für Wein - die ich nun durch mein Praktikum bei Vicampo mit meiner Arbeit verbinden kann. Zurzeit studiere ich „New Media Marketing“ in Dieburg und habe bei Vicampo die besondere Möglichkeit, mein Know-how sowohl im Online-Marketing als auch in der schmackhaften Weinbranche zu verbessern.

Hinterlasse eine Antwort